Das Münter-Haus

Das Münter-Haus

Das Münter-Haus befindet sich in Murnau am Staffelsee und war von 1909 bis 1914 mit Wassily Kandinsky und ab 1931 mit Johannes Eichner bis zu ihrem Tode das Zuhause der Künstlerin Gabriele Münter (1877–1962). In Murnau wurde das Haus aufgrund Kandinskys russischer Herkunft auch als „Russenhaus“ bezeichnet. Heute ist es eine Erinnerungsstätte und ein Museum, welches von der Gabriele Münter- und Johannes Eichner-Stiftung betreut wird.

1908 wurde das Münter-Haus als Landhaus außerhalb Murnaus in der Kottmüllerallee errichtet. Im gleichen Jahr lebten und malten Gabriele Münter, Wassily Kandinsky und Alexej von Jawlensky in Murnau.

Am Ende der 1920er Jahre kam Münter wieder nach Murnau in das Münter-Haus. Ab 1931 lebte sie hier mit ihrem Ehemann Johannes Eichner (1886–1958) bis zu ihrem Tod.

In den Jahren 1998 und 1999 wurde das Münter-Haus maßgebend und feudal renoviert. Gabriele Münter wollte, dass das Münter-Haus eine Erinnerungsstätte für ihre und Kandinskys Kunst werde, die der Öffentlichkeit ersichtlich sein sollte. Heute finden sich Bestandteile der Originalausstattung des Münter-Hauses wie Möbel, die von Münter und Kandinsky bemalt wurden oder Hinterglasbilder, Grafiken oder Gemälde, die von den beiden Künstlern erschaffen wurden. Auch Teile der Volkskunstsammlung beider Künstler sind vorhanden.

1 Comment
  • Heinrich
    Posted at 08:28h, 13 Februar Antworten

    Murnau ist mehr als eine nette Kleinstadt, es gibt Geschichte und Nostalgie
    Bella Capri und Kunst man kann diese Erwandern in den Gassen und auch
    beim Endel wir man unter der langen Familientafel belohnt. Kaum ein schönerer
    Ort im blauen Land, sie möchten hier Ihre Wiege aufstellen, wunderschön.

Post A Comment

%d Bloggern gefällt das: